fragt den drogisten #11:

fragtdendrogisten_new

„immer mit dem selben nasenloch konsumieren, oder ab und zu wechseln?“
diese frage stellt sich desöfteren in trauter feierrunde. dazu gibt es unterschiedliche meinungen. manche wollen sich einfach nur eine nasenschleimhaut zerstören, während andere einen gleichmässigen verfallsprozess favorisieren.
als mir die frage das letzte mal gestellt wurde, fiel mir die antwort leicht, denn ich halte es dabei mit dem zweiten deutschen fernsehen:

mit dem zweiten zieht man besser

nichts zu danken,
euer drogist


5 Antworten auf “fragt den drogisten #11:”


  1. Gravatar Icon 1 kuki 07. Dezember 2007 um 14:35 Uhr

    je nach dem auf der seite, wo die kopfschmerzen dank adernverdickung grade nicht so doll sind.

  2. Gravatar Icon 2 der drogist 07. Dezember 2007 um 15:02 Uhr

    auch mal abwechslung in den drögen konsumalltag bringen heißt die devise!

  3. Gravatar Icon 3 Airen 08. Dezember 2007 um 1:10 Uhr

    Als ueberzeugter Linksrotzer muss ich Ihnen leider vehement widersprechen. Nicht nur erfaehrt durch die einseitige Beanspruchung dieses Nasenlochs die linke Gehirnhaelfte eine verstaerkte Stimulation, was eine deutlich klarere Wirkungsauspraegung zur Folge hat. Es bleibt einem so auch noch stets ein Loch uebrig, in dem man Popel ohne bitteren Geschmack finden kann.

  4. Gravatar Icon 4 der drogist 09. Dezember 2007 um 8:48 Uhr

    nein airen. auch in dieser nacht der testreie kann ich meine aussage von oben nur bestätigen.
    :)

  1. 1 fragt den drogisten #13: | wir sind sitzraver Pingback am 15. Dezember 2007 um 1:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.