fragt den drogisten #12:

fragtdendrogisten_new

es soll ja gestandene raver geben, die gewillt sind, für eine gelungene party etliche kilometer zu fahren.
ich erinnere mich noch gut an heftige raves im mannheimer milk!, oder frankfurter omen, bei denen menschen aus allen möglichen städten angereist waren.
solche reisegruppen hatten oft ein problem:
wegen der langen strecken hatten sie -nicht unbegründet- paranoia, ihren abendlichen medikamentenbedarf mit sich zu führen, und mussten somit auf teilweise doch sehr überteuerte angebote im club zurückgreifen.

für reise-raver auf dem weg über die A6 nach köln sollte diesen problem vorerst gelöst sein, gibt es dort schliesslich ein neues pilotprojekt, welches meiner meinung nach schule machen sollte:

(dank an jcool für das pic)

eine wirklich innovative idee, wie ich finde!

nichts zu danken,
euer drogist