Archiv der Kategorie 'musik'

Klangstabil – Reason To Live

A music video we shot on various Super 8 stocks in New York City in 2007 (with the exception of some shots, which are from an earlier visit in 2000) for German Industrial Music project „Klangstabil“. It was directed by Dominik Kuhn and is part two of his „Super 8 Trilogy“, the first of which being Collage’s „Hunter“ (see other videos).

Rex the dog – new album coming 1st september

rex the dog

den neuen minimix gibts hier, den neuen comic dort.
bin gespannt!

Soulwax * E-talking

acid/barbituates/dmt/cocaine/ecstasy/fizzies/ghb/heroin/jumbos/ketamine/lithium/mushromms/nitrousoxide/opium/pcp/quaaludes/rohypnol/steroids/tetracycline/uppers/viagra/whiskey/xtc/yayo/zoloft

ganz vergessen das teil. fand die idee zum video damals ziemlich geil und erschreckend wieviele von den drugs ich nich kenne.
bei genauerer recherche bleibt dann leider doch nicht viel übrig was ich noch nicht hatte..
wer mir ne freude machen will kauft die markierten für mich zum ausprobieren^^

EDIT: ganz vergessen…dank an finn für den link :)

üNN: Exit (mikrolux)

ünn

Vor 20 Jahren veröffentlichte er mit Tribantura „Lack Of Sense“ auf
Talla2XLCs einstigem Label TDI seinen allerersten Titel, auch sein wohl
bekanntestes Projekt üNN wird nun genau zehn Jahre alt. So feiert der
Frankfurter Multimedia-Künstler Frank Rückert dieses Jahr doppelt und legt
mit „Exit“ sein fünftes Album vor. Der Name der Produktion steht für das
Entfliehen aus stilistisch engen Schubladen und der Freiheit eines
Künstlers, sein musikalisches Verständnis frei auszuleben. Und das Album
enthält wirklich eine Fülle ambientgeladener und vokal angereicherter
Soundscapes, die ihren experimentellen, innovativen Reiz durch die
verschiedensten musikalischen Einflüsse von Techno und Electro über
Synthie-Pop bis hin zu Industrial und Dark Wave erlangen. Im Vergleich zu
seinem chilligen Vorgänger „Silence“ ist das neue Werk wesentlich grooviger.
In Tracks wie „Love Me“ und „Touch My Soul“ fasst üNN die schönen Seiten des
irdischen Lebens in hörbare Poesie. „Do You Remember“ und „Sense Of Liberty“
sind fantastisch, und dem vokalen Gastauftritt von La Gonzesse in „Escape
The Time“ folgen Tracks wie das tanzbare „The Hidden Note“, das trippige
„Asteroid“ und das brennende „Exploding Sun“, die sich immer weiter von der
Erde entfernen. Schließlich ist jedes Ende auch ein Neuanfang und das
leichte „Burning“ flackert diesem zu guter Letzt in entspannter Erwartung
entgegen. Stark produziert verbreiten hier die 14 Klangperlen eine angenehm
beruhigende Stimmung.

VÖ: 25.07.2008

www.myspace.com/elektroluxlounge
www.myspace.com/mikrolux
www.elektrolux.com
www.mikrolux.com

X-102 aka Jeff Mills & Mike Banks: X-102 re-discovers the Rings Of Saturn (tresor records)

ur

UR. – Am 2. November 1989 gegründet, betreibt Mike Banks seit dem Ausstieg von Jeff Mills und Robert Hood im Jahre 1992 als einziges Gründungsmitglied Underground Resistance weiter fort. 1992 lieferten die drei Pioniere das vielleicht zukunftsweisendste Album für die heutige elektronische Musik: X-102 discovers The Rings Of Saturn (Tresor.004/UR). Die Tracks der X-102 kamen auf das Minimale reduziert, loopend, mit geringerer BPM-Zahl, spacig, manchmal auch ohne Beats daher. Auf dem Weg zum Saturn überholten sie sich selbst und waren der Zeit um mindestens 15 Jahre voraus. Erst seit den Cassini/Huygen Missionen gibt es mehr Bilder und Erkenntnisse über den Saturn, seine Monde, seine Ringe und ihre Beschaffenheiten. Die Faszination, die der Planet auf Jeff Mills ausgeübt hat, blieb immer bestehen, aber nur zusammen mit „Mad“ Mike wollte er sich dem Projekt noch einmal widmen. Nun haben sie wieder zusammengefunden und starten 2008 mit „X-102 rediscovers The Rings Of Saturn“ gemeinsam ihre zweite Saturn-Mission. Doch die Innovatoren wären keine Innovatoren, wenn sie nicht, aufbauend auf den Tracks der ersten Mission (weshalb Robert Hood auch weiterhin indirekt zum Projekt gehört) mit neuen und bisher unveröffentlichten Tracks ihren persönlichen Entwicklungen und den Erkenntnissen der Weltraumforschung Rechnung tragen würden. Und natürlich wieder Richtungen weisen. Diese 20 Tracks starke Reise lässt daran keinen Zweifel.

VÖ: Juli 2008

www.undergroundresistance.com
www.tresorberlin.com