Archiv der Kategorie 'tagebuch'

endlich zuhause…

zuhause ist eben doch am schönsten…
bin mittlerweile wieder nahezu hergestellt, habe wieder freude am sitzen gefunden und freue mich trotz allem einmal etwas auslauf gehabt zu haben um neue erfahrungen zu sammeln.
werde, sobald ich alles verdaut habe darüber berichten wie meine zeit bei den entführern war.
jetzt erstmal chillen

hier geht es ab morgen wie gewohnt weiter.

ich ♥ nikolaus

das gabs heute:

nikolaus1

(mehr…)

Zwischenwelten- tagebuch eines maßlosen

da sich bei mir inzwischen nach dem 2. monat finsternis in berlin langsam die winterdepression breitmacht, gepaart mit antriebslosigkeit und unmut meine vier wände zu verlassen, habe ich beschlossen heute zuhause zu bleiben.
jedenfalls solange bis die beiden atzen aus dem festsaal kreuzberg wieder da sind, evtl. geh ich dann ja doch noch mit um irgendwo etwas verpeilt und abgegessen rumzusitzen.
auf meiner couch liegt ein feieropfer, das beim besten willen nicht mehr richtig wach zu bekommen ist, was fernsehen von der couch aus auch unmöglich macht.
also entschloss ich mich mal die referer der letzten 24 stunden beim sitzraverblog zu checken.
stieß dann auf zwischenwelten – tagebuch eines maßlosen, ein blog so unterhaltsam wie irvine welsh, ficken auf speed oder afterhour in der tante renate, der mich zu seinen links gepackt hat.
nach 2 stunden habe ich alle einträge durchgelesen und muß sagen: rawkt!
wird dann wohl mein neuer favorite.

auszüge:

Ich weiss es ja auch nicht mehr genau. Irgendwie bin ich wohl gestern mit starkem Brechreiz in’s Bad gestuermt, waehrend er wohl gerade am Scheissen war. Es gab einen kleinen fight. Irgendwie habe ich dann die Tuer aufgetreten. Seitdem geht die nicht mehr zu. Seitdem ist mein Mitbewohner extremst angepisst.

Im Duncker dann schon wirklich Hacke, wie eigentlich schon lange nicht mehr, und zu Janis Joplin und Jefferson Airplane getanzt, Poppers getrunken und am Jägermeister gerochen. Schließlich rausgeflogen, da anderer Leute Getränke leergetrunken. Die eine von der Garderobe wollte sogar einen Krankenwagen holen. Dabei fühlte ich mich pudelwohl. Zu guter Letzt in dem Laden auch noch den Koffer stehen lassen. Hab ihn grad geholt.

Als ich gekommen bin stehe ich auf, zieh mich an und geh in die Küche, einen Drink nachschenken. Ich fühle mich so leer wie nach jedem Fick, für den ich nicht bezahlt habe. Ich weiß schon, das kommt jetzt voll übel, aber: „Ich fahr noch mal Gras holen.“. Totale Arschlochaktion.

Ich gestalte meinen Drogenkonsum in letzter Zeit sehr verantwortungsvoll, indem ich versuche, eine gewisse Unregelmäßigkeit in der Substanzabfolge zu schaffen.

ZWISCHENWELTEN – Tagebuch eines Maßlosen

ein herz für druffis

liebes tagebuch,

habe heute beim surfen eine unterstützungswürdige kampagne entdeckt!

während ich mich in der restrealitaet befand und auf dem sofa saß bekam ich ein flugblatt von einem überaus glücklich dreinblickenden krabbelraver, der vor kurzem erst aus den ketakomben entstiegen zu sein schien, mit folgendem text zu lesen:

besserscheitern, 09/10/2007, 17:50

nachdem selbst hier in der rr die abstinenzler an raum gewinnen ist es an der zeit die kampagne „ein herz für druffies“ ins leben zu rufen.wir druffies haben es satt diskriminiert zu werden!!!
-wir haben keinen bock mehr von türstehern verarscht und/oder schräg angeguckt zu werden nur weil die denken wir peilen nix mehr.
lasst euch gesagt sein: auch wenn wir auf allen vieren angekrochen kommen sind und bleiben wir menschen mit gefühlen, die man gefälligst zu respektieren hat.
-wenn wir regungslos in der ecke liegen fummelt nicht an uns herum, sondern legt uns in die stabile seitenlage und holt uns ein kaltes bier. wir sind hart im nehmen und brauchen seltenst einen arzt.-respektiert unsere dealer. sie haben einen harten job, ohne sozialleistungen und ständig von bullenrepression bedroht. save your local dealer.
-hört uns auf mit dem gesundheitsfaschismus.
wie wir unseren körper zurichten ist alleine unsere entscheidung. wir diskriminieren ja auch nicht z.b. skifahrer, die prozentual gesehen mit sicherheit öfter im krankenhaus liegen als wir druffies.
-ohne uns dauert die party nur halbsolange. da können die gesundheitsapostel noch so oft ins fitnessstudio rennen. gegen pep und co. kommt ihr nicht an.
solidarität mit der mdma-auf allen ebenen, mit allen mitteln für feiern mit speed/mdma/koks/
…gegen die diskriminierung von druffies!!

ein seelen verwandter, dacht ich mir!
da unsere letzte kampagne nicht so erfolgreich verlief, und ich immer noch personen antreffe die stocknüchtern durchs leben gehen, ist es wohl an der zeit meine energie auf mehrere kampagnen zu konzentrieren um ans ziel zu kommen!

also zeit für neue logos, ausdrucken und die stadt damit zukleben!

ein herz für druffis

schmiert die parole an jede wand!

macht raven dumm?

liebes tagebuch!
wie schon hier erwähnt, habe ich mich beim raverforum angemeldet.
die langeweile hat mich wiedermal gepackt und ich habe die schönsten threads mal rausgesucht.

Raver Style
wie siehts bei euch aus mit drugs???
BUFFALO News 2003er weiss/neonpink
Haare doof – alles doof… ^^
ist es euch aufgefallen
Ist es ok wenn Frauen ihr Top ausziehen?

vielleicht macht raven doch dumm.
ich hab angst.